Protestnote von Durins Enkeln an die Legio-Orkis

Hier können diplomatische Schreiben verfasst werden.

Moderator: Durin

Benutzeravatar
Zeitlosen
Heerführer
Beiträge: 201
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:48

Schreiben der Legio Orkis an die Zeitlosen

Beitrag von Zeitlosen » Sa 4. Feb 2017, 23:06

Im Namen des Imperators!

Selbstverständlich dürfen alle Eure Leute dort bleiben wo sie sind. Schließlich waren sie bereits vor unserer Besiedlung dort. Außerdem gab es mit Eurem Volk noch nie Probleme. Danke dafür! Wo wir schon einmal korrespondieren, könnten wir möglicherweise einige Fragen unsererseits klären.

Vielleicht könnten sich zehn der Armbrustschützen in Zasecawikut dazu entschließen ein paar Legionäre auszubilden?

Der Explorator Djambjam Knotz in Ir dankt für die spektakuläre Seereise in Eure Heimat. Er zeigte sich sehr beeindruckt von der Größe Eurer Städte, Häfen und Bauwerke! Er möchte wissen, ob das Schiff hier seine Endstation hat oder ob es noch weiter geht (was er sich kaum vorstellen kann).

Ihr scheint eine Siedlung in Falkenwacht und Isenerz gründen zu wollen. Im Gebirge SW SW von Falkenwacht haben sich einige unserer Siedler niedergelassen. Möglicherweise können wir uns hier zum gemeinsamen Vorteil gegenseitig helfen und den Wald SW von Falkewacht gemeinsam bewirtschaften? Leider hatten unsere Siedler nur sehr wenig Startkapital, weshalb der Aufbau nur langsam voran geht.

Sollen wir die Besatzung der Rubin des Auges in Frisia Orkis zum Schutz gegen Meeresungeheuer etwas aufstocken? 10 Pikeniere und 10 Bogenschützen nebst einem taktisch versierten Decurio würden wir als Söldner unter ihren Befehl stellen.

Freundliche Grüße, Dorgus jar Songa, Praefectus in Illyricum Orkis

Benutzeravatar
Zeitlosen
Heerführer
Beiträge: 201
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:48

Zeitlose Antwort an die Legio Orkis

Beitrag von Zeitlosen » Sa 4. Feb 2017, 23:07

Wir grüßen Euch Dorgus jar Songa, Praefectus in Illyricum Orkis !

Tatsächlich musste unser Schiff, auf welchem Euer Botschafter Explorator Djambjam Knotz reist,
aufgrund der langen Reise einige notwendige Reparaturen vornehmen. In Ir besitzen wir eine
unserer besten Werftanlagen, so das wir hier einen Zwischenstopp eingelegt haben.
Alsbald wird unsere Tireme wieder in See stechen und die letzte Etappe bis nach Thoregon
zurücklegen. Die Seereise sollte nicht länger als einen halben Mond in Anspruch nehmen.

Unsere Legionäre in Zasecawikut mögen zwar furchteinflößend aussehen, hierbei handelt
es sich aber lediglich um eine gute Darbietung gegenüber den Bauern des Landes, damit diese
ein wenig Ihres Silbers für uns locker machen, wirklich gute Armbrustkämpfer sind diese
Legionäre nicht, aber behaltet dies bitte für Euch und gebt es nicht weiter.

Auf der langen Insel Arda, die im Norden bis eben nach Falkenwat oder Isenerz reicht
unterhalten wir bereits seit langer Zeit kleinere Siedlungen. Grundsätzlich haben wir
keine Einwände gegen eine gemeinsame Nutzung. Hauptstadt des nördlichen Arda
ist Hartstein, zwei Regionen südöstlich von Isenerz. Hier und in anderen Regionen sind
auch die Noldor i Fantasya vertreten, so dass diese ebenfalls vor einer gemeinsamen
Nutzung befragt werden sollten.

Euer Angebot einige Pikeniere und Schützen in Frisia Orkis an Bord zu nehmen, nehmen
wir sehr gerne an, wimmelt es in diesen Gewässern doch anscheinend nur so von Ungeheuern.

gez.

Bund der Zeitlosen
Alaska Saedelaere

Benutzeravatar
Zeitlosen
Heerführer
Beiträge: 201
Registriert: Sa 24. Jan 2015, 17:48

Zeitlose Nachricht an Legio-Orkis in Atizoma

Beitrag von Zeitlosen » Mo 9. Jul 2018, 21:32

Wir grüßen die Niederlassung der Imperialen Geographischen Gesellschaft zu Saxonia Orkis in Atizoma auf unserer Insel Shambala !

Bitte teilt uns doch mit, in wie weit Eure Niederlassung auf Shambala noch ausgebaut werden soll. In Atizoma sind bereits mehr als 50 Legio-Orks vor Ort, die über eine noch größere Anzahl von Waffen verfügen. Wir waren bislang von einem Handelsposten ausgegangen, den Ihr in Atizoma zu unterhalten gedachtet. Vor hiesigen Tieren und Dieben werden Euch unsere Stadtwachen sicherlich auch beschützen können.

In den Hügeln von Uxaqiyem befinden sich fast 100 der Euren mit ebenfalls vielen Waffen und zudem einer ganzen Herde an Reittieren. Auch wenn wir bislang nur einen Beobachter vor Ort wissen, der aus der Ferne einen Blick auf die Herden der Weidetiere zwischen den Hügeln richtet, so tut er dies nur, damit sich die Tierbestände so lange weiter ausbreiten, bis wir einige Pferdefänger in die Hügel entsenden.

Ganz Shambala steht unter zeitloser Verwaltung, auch wenn hier nicht in jeder Region eine Hunderschaft dies mit gezogenen Schwertern von den Mauern einer großen Zitadelle herunterbrüllt. Gegen Handelsposten, Botschafter usw. haben wir nichts einzuwänden, gerne können auch einzelne Regionen nach vorheriger Absprache gemeinsam genutzt werden.

gez.

Alaska Saedelaere
Bund der Zeitlosen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste